UNSER GEHEIMNIS FÜR GUTES BROT….ZEIT

Bei der Teigruhe bekommt der Brot- oder auch Brötchenteig vor dem Backen die Chance in Ruhe zu liegen. Während dieser Teigruhe ruht der Teig aber keinesfalls. Er ist hochaktiv, weshalb man auch von Teigreife sprechen kann. Bei dieser Teigruhe oder Teigreife quellt das Mehl auf und bindet das im Teig enthaltene Wasser, was für die Saftigkeit der Krume sorgt. Zusätzlich werden durch den Abbau von Zuckermolekülen Gärgase gebildet, die für die Porung der Krume und den aromatischen Geschmack verantwortlich sind.